diese Seite in anderen Sprachen:Komplettes Eintauchen in die deutsche Sprache Total Immersion into the German Language:

Stadtrundgänge in Bamberg

Bamberg vom Turm des Schlosses Geyerswörth aus gesehen - Blick nach Westen über den "Domberg"
Bamberg vom Turm des Schlosses Geyerswörth aus gesehen - Blick nach Westen über den Domberg
 

Regelmäßig unternehmen wir Stadtrundgänge in Bamberg.

Dabei besuchen wir in 2-3 Stunden sehenswerte und romantische Plätze der Stadt und informieren über die Stadt, ihre Geschichte, Kultur, Infrastuktur und das Leben heute.

Hier einige Fotos typischer Stationen...



 

Bamberg hat rund 70.000 Einwohner. Es entwickelte sich jedoch bereits im 12. Jahrhundert schnell zu einem kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum mit überregionaler Bedeutung.

Hier eines der Wahrzeichen von Bamberg - das Brückenrathaus, dem Übergang über die Regnitz zwischen der geistigen und bürgerlichen Stadt

  Bamberg - hier eines der Wahrzeichen von Bamberg - das Brückenrathaus
Bamberg -  

 

 

Treffpunkt "Obere Brücke": Immer ein guter Ausgangspunkt, für einen ersten Überblick, um die romantische Stadt auch sinnlich auf sich wirken zu lassen.

 

 

... beliebt ist dieser Ort nicht nur bei Kulturinteressierten.

Kajakenthusiasten kommen von weit her, um bei dem kleinen Wehr und im stark stömenden Wasser die sportliche Herausforderung anzunehmen.

  vor dem "Ehekarusell", nahe dem weißen Turm.
bunt-bemalten Fassade des Alten Rathauses, auf der plastisch gestaltete Details der barocken Herrschersymbolik dargestellt sind. Diese Malereien entstanden 1755/56 von Johann Anwander  

 

Interessierte Zuhörer bei der Einführung zur Stadt und Geschichte.

Hier vor der bunt-bemalten Fassade des Alten Rathauses, auf der plastisch gestaltete Details der barocken Herrschersymbolik dargestellt sind. Diese Malereien entstanden 1755/56 von Johann Anwander und sind erst vor wenigen Jahren renoviert worden..

 

Im Torturm erklärt Joachim die Wandtafel (links), die an Claus Graf Schenk von Staufenberg erinnert, der am 20.7.1944 ein Attentat auf Adolf Hitler versuchte. Er wurde nach Mißlingen des Attentats erschossen.
Seine Familie besitzt in der Nähe von Bamberg noch Burg Greifenstein.

  Im Torturm erzählt Joachim etwas über die Wandtafel (links), die an Claus Graf Schenk von Staufenberg erinnert, der am 20.7.1944 ein Attentat auf Adolf Hitler versuchte. Er wurde nach Mißlingen des Attentats standrechtlich erschossen.
Guten Morgen  

 

... schnell noch ein Erinnerungsphoto ...

 

Nun gehts los mit dem Rundgang durch die Stadt. Viele neue Fragen tauchen auf, denn unzählige Details in der Stadt machen auf die vielschichtige Geschichte Deutschlands aufmerksam.

 

Nun gehts los mit dem Stadtspaziergang in Bamberg Rundgang. Viele Fragen ergeben sich erst im Laufe des Gesprächs.

Blick zurück zur Oberen Brücke

 

 

Beim Blick zurück auf die Obere Brücke hat man das Gefühl 500 Jahre in der Zeit zurück versetzt zu sein.

 

Hier kommen wir die Hauptgeschäftsstraße in Bamberg, die "Lange Straße" herunter und kurz vor dem Flüßchen Regnitz eröffnet sich ein wunderschöner Blick zum Kloster Michelsberg hinüber.

Drehen wir den Kopf ein wenig nach links...

  Guten Morgen
so fällt der Blick auf eine modere Großplastik "Centurione" von Igor Mitoraj, die seit dem Jahre 200 dort steht.  

 

... so fällt der Blick auf eine modere Großplastik "Centurione" von Igor Mitoraj, die seit dem Jahre 2000 dort steht.

 

Ein Stück weiter auf der "Unteren Brücke" steht die Heilige Kunigunde. Die Schutzheilige von Bamberg und Frau von Kaiser Heinrich II, der vor 1000 Jahren lebte.

  Heilige Kunígunde von Bamberg
Bamberg - Blick in die Sandstraße, rechts das Schlenkerla  

 

Blick auf die Sandstraße. Sie ist eine der ältesten Straßen von Bamberg und heute Zentrum eines vielbesuchten Vergnügungs- viertels.

Die berühmte Brauereigaststätte mit ihrem "Schlenkerla"-Rauchbier befindet sich auch in dieser Straße.

Diskussion am "Leinritt". Wir stellen uns gleich auf zum...

  Am Leinritt
Bamberg -  

 

... Gruppenbild vor "Klein Venedig". Hier wohnten seit dem 14. Jahrhundert die Fischer, Gerber und Schlachter von Bamberg.

 

Hier die Gruppe einer anderen Tour. "Immer schönes Wetter in Deutschland?"

  Bamberg -  Klein-Venedig im Sommer 2014
Bamberg - Vor dem Bamberg Dom.  

 

Vor dem Bamberg Dom.

 

In der "Alten Hofhaltung" in Bamberg.

Ein idealer Platz, um sich vorzustellen, wie die Herzöge und Bischöfe im Mittelalter lebten und welche Infrastruktur sie nutzten.

 
Bamberg - In der alten Hofhaltung
Bamberg - Rosengarten  

 

Nachdem wir den Domplatz überquert haben, kommen wir in den idyllischen Rosengarten, der von der Neuen Residenz umgeben ist. Die Fürstbischöfe von Schönborn legten diese Anlage im 18. Jahrhundert an.

 

Ein Ort an dem wir uns gerne ein wenig länger aufhalten.

Zum Fotographieren, zum Träumen...

 

  Idyllischer Rosengarten
Bamberg - Rosengarten - "von Rosen getragen" zu fühlen, wie hier Silvia aus Italien.  

 

.. und auch um in einem Meer von Rosen zu baden.

 

Hier sind wir bereits oben auf dem Michelsberg und lassen den Blick über die Stadt schweifen. In der Ferne, im Südwesten, befindet sich der höchste Punkt von Bamberg, die Altenburg.

 

  Blick über die Stadt zur Altenburg
Bamberg - Blick Richtung Osten über die Stadt.  

 

Zeit für eine Rast unter schattigen Bäumen. Idylle pur. Blick Richtung Osten über die Stadt.

 

 

Altenburg am Abend. Von weit her sichtbar ist diese stattliche Burg.

  Bamberg - Risengarten
Blick hinaus zur Kirche von St. Michael  

 

Wir haben auf der großen Freitreppe vor der Kirche des Klosters Michelsberg Platz genommen. Eine beliebter Kulisse auch für Hochzeitsgesellschaften.

Bereits 1015 wurde das Benediktinerkloster Michelsberg gegründet und erlebte im 12. Jahrhundert seine große geistige und wirtschaftliche Blüte.

 

 

Die Anlage, die wir heute sehen, stammt aus der Barockzeit und wurde zwischen 1696 und 1725 von den Brüdern Leonhard und Johann Dientzenhofer angelegt.

Hier erläutert Christoph die Zusammenhänge.

 

Kloster Michelsberg

Innenraum von St. Michael

 

Im Inneren der Kirche ist noch der romanische Ursprung spürbar. Harmonisiert aber gut mit der heutigen barocken Ausstattung.

In den Seitenschiffen sind viele Grabdenkmäler von Bamberger Bischöfen untergebracht, die 1833 nach der Purifizierung des Bamberger Doms hierher gebracht wurden.

Oben an der Decke von St. Michael kann man den "Himmelsgartens" erkennen: über 600 botanisch exakt gemalte Pflanzen dokumentieren, welche Kräuter im 18. Jahrhundert für die Medizin und in der Küche benutzt wurden.

Das schönste Stück ist die Kanzel aus dem Jahre 1751.

Hier stehen wir vor dem reich intarsierten Chorgestühl, das der Kunstschreiner Sevatius Brickard bereits 1730 als sein Hauptwerk herstellte.

 

Bamberg -

 

Auf der Freitreppe von St. Michael

 

 

Wieder draußen vor der Kirche unterhalten wir uns mit anderen Besuchern der Klosteranlage, die auch eine Menge interessanter Details über die Klostergeschichte zu erzählen haben.

 

Ein Blick zurück zu St. Michael - von Süden aus . Hier stehen wir beim "Torschuster", durch den wir gleich nach rechts in die burgartige Anlage des Bamberg Doms mit seinen Domherrenhöfen und der Domschule zurückkehren, um langsam hinunter in die Stadt und zurück zu unserem Ausgangspunkt zu gehen.

  Am Torschuster in Bamberg
Bamberg -  

 

Mittlerweile ist es Abend geworden und wir genießen die romatische Stimmung auf der Oberen Brücke.

Hier mit Blickrichtung Südwest fällt die Obere Pfarre ins Auge. Sie ist die größte gotische Kirche der Stadt und war im 14. Jahrhundert das größte Bauprojekt.

Was ist der schönste Spaziergang und die schönste Stadt ohne Biergarten.

Für einen würdigen Abschluss dieses Nachmittags sind wir den Stephansberg hinauf gelaufen zum idyllischen Spezi-Biergarten.

  Im Spezi-Biergarten - Brauerei Spezial in Bamberg
Im Spezi-Biergarten  

Weitab von Verkehr und Lärm kann man hier nahe dem Stadtzentrum bei einem guten Rauchbier nochmals den Blick über die ganze Stadt schweifen lassen.

In gemütlicher Runde kann man die vielen Eindrücke noch einmal auf sich wirken lassen, diskutieren und Joachim, der diesmal den Stadtrundgang leitete beantwortet gerne die noch offenen Fragen.

 

Ein schöner Tag geht zu Ende...

Auf Wiedersehen in Bamberg!

 

 

.zum Abschied grüßt der

 


Linktipps für alle, die sich näher über Bamberg informieren wollen

Informationen zu Franken und Bayern: